Autor: Paolo Mantegazza
Der Radfahrsport ist der Triumph des menschlichen Gedankens über die Trägheit der Materie: Zwei Räder, welche kaum den Boden berühren, die wie auf Flügeln dich weit forttragen mit einer schwindelerregenden, trunken machenden Geschwindigkeit, ohne den grausamen Schweiß gepeitschter Zugthiere, ohne das Geräusch rauchender Maschinen - ein Wunder von Gleichgewicht, von Leichtigkeit, von Einfachheit - der Mensch, der ein Engel werden will und nicht mehr die Erde berührt - Merkur, der aus seinem alten hellenischen Grabe erstanden ist und lebendig vor uns erscheint - das ist der moderne Radler., Paolo Mantegazza, Neurologe, Physiologe und Anthropologe